Piemont Highlights

01.Auf der Strada dell’Assietta trailen, einer alten Militärstraße, die fast vollständig in über 2.000 m Höhe am Bergrücken zwischen Pian dell’Alpe und Sestrière entlang verläuft;02.Die Hügel des Monferrato warten mit den denkbar malerischsten Strecken auf und sind in der Lage, ein von sanften Anhöhen geprägtes Landschaftsbild mit technisch anspruchsvollen Singletracks zu verbinden;
03.Militärstraßen in den Bergen und in Alpenparks eingebettete Strecken sind das Aushängeschild der Region im Offroad-Gewand. 

Piemont

Als Zugangstor zur italienischen Halbinsel ist das Piemont, wie der Name selbst verrät, die Heimat der Berge. Ein Rundumblick über dieses MTB-Urlaubsziel offenbart Ihnen seine beiden Gesichter: Zum einen sind da die Heerstraßen in den Bergen, mit schweißtreibenden und technisch anspruchsvollen Singletracks, zum anderen die Wege, die sich durch das Hügelland des Monferrato und die in die unberührte Natur eingebetteten Alpenparks ziehen. Die Berge des Piemont enden nicht schroff, sondern laufen nach und nach sanft in der Ebene aus.

Und dennoch hat das Piemont noch viel  mehr zu bieten: Es steht für landschaftliche Schönheit und ist ein in aller Welt berühmtes und geschätztes Weinbaugebiet (Langhe-Roero und Monferrato), das nicht rein zufällig zusammen mit den Sacri Monti im Piemont und in der Lombardei wie auch den Residenzstädten von Turin und des Piemont UNESCO-Welterbe ist.

Sind Sie an dieser All-Mountain-Strecke interessiert? Teilen Sie es Ihren Radsportfreunden mit!

Bikesaison

AprilKannJuniJuliAugustSeptemberOktober

Bikeevents

01.07.2018
Assietta Legend

Hierbei handelt es sich um das höchste MTB-Rennen Europas, daher der Name Assietta Legend. Einzigartig sind auch die Hochgebirgslandschaften an der Trennlinie zwischen Susatal und Val Chisone.

Bagna cauda

Bei der Bagna cauda tunkt man rohe Cardy und Paprika in eine aus Knoblauch, eingelegten Sardellen und Öl zubereitete Sauce. Diese wird in einem warmen Gefäß in die Mitte des Tisches gestellt, in welches das rohe Gemüse gestippt wird. Ein Bauerngericht, das typischerweise in der Herbstzeit gegessen wird.

Brasato al barolo

Barolo-Schmorbraten ist eine typische Speise der piemontesischen Küche, bei der das Fleisch mehrere Stunden lang in Barolo-Wein gegart wird. Auf diese Weise wird das Gargut mürbe und gewinnt es durch die Zugabe von Kräutern, Gewürzen und Gemüse gleichzeitig an Geschmack.

Vitel Tonnè

Fleischstück aus der Kalbskeule mindestens 12 Stunden lang in Essig und Wasser und unter Zugabe von Zwiebeln, Gewürznelken und Kräutern mariniert. Vitel tonné, das kalt gegessen wird, wird dünn aufgeschnitten und mit dem Bratenfond und Kapern überzogen.

Gianduiotti

Nougatpralinen in Form von umgedrehten Schiffchen. Zu erkennen sind sie an ihrem gold- oder silberfarbenen Papier, in das sie für gewöhnlich eingewickelt sind.

Unter allen italienischen Regionen belegt das Piemont flächenmäßig die zweite Stelle und ist es die westlichste Region Italiens. Den Besuchern werden zahlreiche landschaftliche und historische Sehenswürdigkeiten geboten. Die landschaftliche Vielfalt erstreckt sich von den Ebenen um Alessandria, Novara und Vercelli, die vom leuchtenden Grün der Reisfelder durchsetzt sind, über die Hügel von Asti und Canavese, den Ortasee und den Lago Maggiore, bis zu den hohen Bergen an der Grenze zur Schweiz und nach Frankreich, mit legendären Gipfeln wie dem Monte Rosa.

Aus sportlicher Sicht ist das Piemont die Heimat von Fausto Coppi, der in Castellania das Licht der Welt erblickt und lange Zeit in Novi Ligure gelebt hat. Hier befindet sich auch das interessante Museum der „Weltmeister der Weltmeister“, das ihm und dem hier gebürtigen Costante Girardengo zugedacht ist. Zu den Wirtschaftsgrößen des Piemont gehören einige der namhaftesten italienischen Unternehmen wie FIAT und Olivetti, deren Produkte in die ganze Welt exportiert werden, bekannt ist die Region aber auch für die Goldschmiedekunst von Valenza Po in der Umgebung von Alessandria.