Kalabrien Kalabrien
Kalabrien

Radurlaub in Kalabrien

Bike HotelsBikehotels1
TourenTouren3

In Kalabrien wird Radfahren zum unvergesslichen Erlebnis. Die Region ist seit Jahrhunderten ein Schmelztiegel der Kulturen und reich an Naturdenkmälern, Geschichts- und Kunstschätzen. Hier kannst du kilometerweit über abgelegene Nebenstraßen fahren, durch Wälder und Obstplantagen so weit…

In Kalabrien wird Radfahren zum unvergesslichen Erlebnis. Die Region ist seit Jahrhunderten ein Schmelztiegel der Kulturen und reich an Naturdenkmälern, Geschichts- und Kunstschätzen. Hier kannst du kilometerweit über abgelegene Nebenstraßen fahren, durch Wälder und Obstplantagen so weit das Auge reicht, bis zu den kleinen Dörfern auf den zerklüfteten Landzungen des kalabrischen Apennins erreichst: Orte, an denen die Zeit stillzustehen scheint.

Auf den Straßen Kalabriens tauchst du mit jedem Tritt in die Pedale weiter ein in die unberührte Natur dieser Region, wo Wasser und Land in einzigartiger Weise aufeinandertreffen. Und beim Anstieg auf die Berge vermischt sich die Frische der Meeresbrise mit dem unverwechselbaren Duft der Macchia, die wie ein grüner Teppich die Landschaft überzieht. Hier gibt es unzählige Naturschutzgebiete und nicht weniger als drei Nationalparks mit einer Fläche von ein paar 240.000 Hektar: den Pollino-Nationalpark, den Aspromonte-Nationalpark und den Sila-Nationalpark.

Der Pollino-Nationalpark ist das größte Schutzgebiet Italiens. Er erstreckt sich zwischen Kalabrien und Basilikata und ist ein wahres Kaleidoskop einzigartiger Landschaften. Er umfasst das Pollino-Massiv mit den höchsten Gipfeln des gesamten südlichen Apennins. Wenn du gerne kletterst, wirst du hier garantiert auf deine Kosten kommen.

Charakteristisch für den Aspromonte-Nationalpark sind seine jahrhundertealten Wälder, die imposanten Schluchten und die über 2.000 Meter hohen Gipfel ganz in der Nähe des Ionischen und des Tyrrhenischen Meers.

Der Sila-Nationalpark ist der älteste Nationalpark in Kalabrien und der fünftälteste in Italien. Ihn mit dem Rad zu erkunden heißt, einzutauchen in eine Oase der Artenvielfalt. Und die typischen kleinen Dörfer, die über das ganze Gebiet verstreut sind, bieten viel Gelegenheit, die herzliche Gastfreundschaft, die ausgezeichnete Küche und die wunderbaren Weine der Region zu genießen.

Bist du gerne unterwegs zwischen Bergen und Meer, an unberührten Orten, weit weg vom Trubel des Massentourismus? Dann ist ein Fahrradabenteuer in Kalabrien das Richtige für dich. Und es gibt eine Route, die du dir nicht entgehen lassen solltest: die Ciclovia dei Parchi. Diese neu geschaffene Radroute verbindet auf einer Gesamtlänge von 540 Kilometern die drei Nationalparks der Region und den Serre-Regionalpark. Sie führt über kurvenreiche Nebenstraße fast ohne Verkehr und fast ausschließlich in Höhenlagen mit oft über 1000 Meter – und überwindet dabei über 10.000 Höhenmeter. Auf dieser Strecke erwarten dich spektakuläre Ausblicke auf den gesamten kalabrischen Apennin und über das Ionische und das Tyrrhenische Meer: eine fantastische Möglichkeit, die schönsten Orte dieser Region auf einer einzigen, unvergesslichen Reise zu entdecken.

Mehr lesen
Kalabrien Kalabrien

Speisen

Die ‘nduja

Wenn man von kalabrischem Essen spricht, ist es unmöglich, nicht über die ‚nduja zu sprechen, einem der typischen Symbole dieser Region. Die ’nduja ist eine weiche, würzige Wurst, die aus Schmalz, Speck, Bäckchen und Teilen von Kopf und Keule des Schweins hergestellt wird. Wie in der kalabrischen Küche üblich, wird der Mischung großzügig Chilli hinzugefügt.

Sie wird gerne auf Pitta gestrichen, dem typischen kalabrischen Fladenbrot oder auf Pizza und zusammen mit Käse, wie dem Caciocavallo Silano serviert. Außerdem wird sie gerne zum Würzen von Saucen verwendet.

Caciocavallo Silano

Dieser geschmackvolle halbfeste Pastafilata-Käse ist ganz leicht an seiner klassischen ovalen Form zu erkennen. Er gehört zu den bekanntesten und ältesten Käsesorten Süditaliens. Schon Hippokrates, der Vater der Medizin, erwähnte ihn 500 Jahre vor unserer Zeitrechnung und lobte die Käsekunst der Griechen.

Caciocavallo ist weit verbreitet und wird in mehreren Regionen Süditaliens hergestellt, aber nur der Caciocavallo Silano besitzt eine geschützte Ursprungsbezeichnung (g.U.), die sein Anbaugebiet auf die Bergorte der Sila-Hochebene beschränkt: Camigliatello Silano, Castelsilano, Longobucco, Pedace und San Giovanni in Fiore, die alle auf einer Höhe zwischen 900 und 1.400 Metern über dem Meeresspiegel liegen.

Frittole

Die Frittole ist ein typisches Gericht aus Reggio Calabria, das mit Innereien zubereitet wird: Knochen mit Fleischresten, Haut, Innereien und verschiedene, weniger edle Teile des Schweins. Anders, als der Name vermuten lässt, hat es nichts mit Frittieren zu tun. Die Frittole werden vielmehr mehrere Stunden lang in einer Caddàra gekocht – einem großen verzinnten Kupfertopf, der mit Schweineschwarte ausgekleidet ist. Diese Zubereitung erfordert echte Kunstfertigkeit und ist eine Tradition, die von Generation zu Generation weitergegeben wird.

Dies ist ein Gericht mit großer Vergangenheit und starken Aromen. Es ist bestimmt nicht sehr fotogen und auch nicht für jeden Magen geeignet, aber es steht wie kaum ein anderes für das große kulturelle Erbe dieser Region.

In Reggio Calabria wird die Frittole traditionell zum Fest der Stadtpatronin „Unsere Liebe Frau des Trostes“ gegessen.

Geschichte & Kultur

Kalabrien ist eine Region der starken Kontraste. Einst war sie das pulsierende Herz der glorreichen Magna Graecia, an deren Küsten eine Vielzahl von Menschen landete und sich in den Bergen ansiedelte und eine einzigartige Mischung von Kulturen entstehen ließ. Noch heute zeugen unzählige historische und künstlerische Zeugnisse davon, die über die gesamte Region verteilt sind, vom Tyrrhenischen bis zum Ionischen Meer. Hier finden sich nicht nur die Überreste glanzvoller Jahrhunderte und der Magna Grecia, sondern auch die Spuren vieler anderer Zivilisationen, die dieses Land durchzogen: von den Römern über die Byzantiner bis zu den Normannen, Anjou und Aragoniern.

Zwischen archäologischen Fundstätten, uralten Dörfern, Kirchen, Klöstern und mittelalterlichen Burgen, zwischen Bergen und Meer: Radfahren in Kalabrien ist eine Wohltat für Körper und Geist.

Bike Hotels in Kalabrien

Alle Preise verstehen sich pro Person und Nacht im B&B
Parco dei Pini Sila Wellness Hotel

Taverna, Kalabrien

Ganzjährig geöffnet

ab € 45,00

Die besten Radtouren in Kalabrien

Sesta tappa Ciclovia dei Parchi
KalabrienRadtouren & E-Bike58,3 KmMittel
Quinta tappa Ciclovia dei Parchi
KalabrienRadtouren & E-Bike40,4 KmLeicht
Settima Tappa Ciclovia Dei Parchi
KalabrienRadtouren & E-Bike55,7 KmMittel