Erlebe Italiens schönste Landschaften auf dem Sattel deines Bikes

Einen Bike Urlaub zu planen, gerade in schwierigen Zeiten, kann eine wahre Wohltat bedeuten. Denn für viele von uns ist das Rad ein Zeichen von Freiheit, das für Bewegung steht und uns zu neuen Ufern aufbrechen lässt. Auf dem Rad lässt sich die Welt aus einem anderen Blickwinkel beobachten, in einer anderen Geschwindigkeit fernab der Probleme des Alltags. Und so erscheinen auch die gewöhnlichsten Dinge in einem anderen Licht: Die Sinne sind offen für neue wunderbare Eindrücke.

Auch wenn wir aktuell noch mit Einschränkungen beim Reisen rechnen müssen, steht dem Traum vom nächsten Bike Urlaub nichts im Wege. Allein der Gedanke bald wieder aufzubrechen, die Koffer zu packen und unser Bike aus dem Winterschlaf zu holen, lässt schöne Erinnerungen an vergangene Abenteuer wach werden.

Für die einen ist es der Traum vom actionreichen Singletrail in Finale Ligure, und für die anderen sind es die herausfordernden Anstiege der Romagna auf dem Rennrad. Und wieder andere träumen von den schier endlosen Schotterstrecken durch die Hügel der Toskana. Egal welchen Traum du träumst, wir helfen dir bei der Planung deines unvergesslichen Bike Abenteuers in Italien.


Das Trentino und die Dolomiten

Die Dolomiten stehen für eindrückliche Natur Highlights, eine fantastische Küche und beste Infrastruktur für begeisterte Biker*innen. Die Schönheit der Bergkulissen ist weithin bekannt, was sich nicht nur in der Ernennung zum UNESCO Weltkulturerbe widerspiegelt. Sie zu sehen gehört eigentlich auf jede To-Do Liste – im besten Fall natürlich auf dem Bike. Eine der schönsten Möglichkeiten die Dolomiten zu erkunden, ist die Sellaronda, die für jede Könnerstufe geeignet ist. Sie ist eine klassische Rundtour um das imposante Sella Massiv. Aber Achtung: Wir empfehlen die Umrundung im Uhrzeigersinn, denn nur wer wirklich fit ist, sollte die Sellaronda gegen den Uhrzeigersinn befahren, egal ob mit oder ohne E Bike

Hier findest du die schönsten Bikehotels der Dolomiten


Bormio und Livigno

Wenn du dich schon immer in einem von Europas bekanntesten Bikeparks austoben wolltest, dann markiere dir Mottolino und Carosello fett auf deiner Bucket List. Im Mottolino Bikepark warten 14 Trails auf dich, die mit modernsten Seilbahnen erreichbar sind. Die Flowtrails auf dem Carosello starten auf über 3000 Metern über Meereshöhe. Diese weltbekannten und atemberaubenden Trails erwarten dich eingebettet in das schönste Alpenpanorama. Für all diejenigen, die ein einmaliges Naturerlebnis suchen, empfehlen wir die Tour zum Nationalpark Stilfser Joch. Am besten eignet sich die Auffahrt von Bormio aus über den Pass Torri di Fraele – übrigens ein Must-Visit für jede*n Mountainbiker*in.

Hier geht es zu den Bike Hotels in Bormio

 

Visualizza questo post su Instagram

 

Un post condiviso da Carosello3000 Livigno (@carosello3000)


Gardasee

Der Gardasee ist nicht nur bekannt für sein mediterranes Klima und das authentisch italienische Flair, sondern vor allem auch für die schönsten Rennradtouren, die schon früh im Jahr gut befahrbar sind. Dabei kommen nicht nur Einsteiger*innen auf den langen ebenen Touren auf Ihre Kosten, sondern auch Bergziegen, die sich über die aus dem Giro bekannten Bergpässe hinauf quälen wollen. Die Touren durch die pittoresken Dörfer ziehen jedes Jahr Profis wie auch Hobbysportler*innen an. Wenn du dich selbst nach einer richtigen Herausforderung sehnst, dann empfehlen wir dir den Weg hinauf zum Wallfahrtsort Madonna della Corona hoch oben auf dem Monte Baldo. Hier wirst du garantiert mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt. Aber sei dir gewiss, die konstant hohe Steigung wird dir alles abverlangen, besonders wenn du von der Ostseite des Gardasees startest.

Hier geht es zu den Bike Hotels am Gardasee

 

Visualizza questo post su Instagram

 

Un post condiviso da ✈ TRAVELSHOT Europe (@travelshoteu)


Ligurien

Wem die Entscheidung zwischen Berg und Meer zu schwerfällt, der sollte einfach nach Ligurien reisen, denn dort gibt es beides. Dazu kommt noch, dass es für Mountainbiker*innen wohl keinen Ort mit einem vielfältigeren Angebot gibt. Egal ob du mit dem Freerider, auf dem Enduro oder am liebsten auf dem Cross Country Bike unterwegs bist, der zwischen Meer und Bergen eingebettete Landstrich hält alles bereit, was Bikerherzen höher schlagen lässt. Kaum ein Ort bietet eine so große Vielzahl an Weltklasse-Biketrails wie Finale Ligure. Dich sprechen eher ausgedehnte Touren durch unberührte Natur auf alten Militärwegen an? Dann ist unser Tipp für dich die historische Via del Sale, die Ligurien und das Piemont verbindet. Sie ist die noch heute bestehende Verbindung zwischen Sanremo und Limone.

Finde hier die schönsten Bike Hotels in Ligurien

 

Visualizza questo post su Instagram

 

Un post condiviso da N A T A L I E B L O W 🌬 (@nattyblow_)


Prosecco e Venetien

Essen und gut trinken ist eine wunderbare Kombination und die Essenz einer Italien Reise. Wenn du neben einer inspirierenden Landschaft auch noch einige der bekanntesten italienischen Wein- und Spezialitäten Produzenten erleben möchtest, dann solltest du einmal Bikeurlaub in den Prosecco-Hügeln machen. Stell dir für einen kurzen Moment vor, dass du mit deinem Bike, egal ob mit oder ohne e-Antrieb, durch die sanften Hügel der weltbekannten Weinberge unterwegs bist und zwischendurch Halt auf einem Weingut zur Weinprobe machst. Wenn das nicht nach einer traumhaften Vorstellung klingt!

Wer zusätzlich noch Lust auf ein kulturelles Erlebnis hat, der darf sich einen Besuch in Asolo nicht entgehen lassen. Der Ort am Fuße der Belluno Voralpen ist weithin bekannt als eines der schönsten Dörfer Italiens.

Finde hier die schönsten Bike Hotels in Venetien

 

Visualizza questo post su Instagram

 

Un post condiviso da Chiara Lanza (@lanza_socialfitness)


Die Adriaküste

Der Landstreifen entlang der Adriaküste ist die perfekte Region für begnadete Rennradfahrer*innen und kann auf eine weit zurückreichende Fahrradgeschichte blicken. Außerdem ist es eine Region wunderbarer italienischer Gastfreundschaft. Hier fällt die Entscheidung am Morgen schwer, ob man sich lieber am Strand entspannen, oder eher mit dem Rennrad eine der vielen ruhigen und entlegenen Straßen im Hinterland erkunden soll. Diese führen einen durch malerische Landschaften und mittelalterliche Dörfer. Aber keine Angst – an knackigen Anstiegen mangelt es hier ebenfalls nicht – hier finden sogar einige der weltbekanntesten Gran Fondos, wie der “9 Colli”, statt. Die Mühen werden dabei nicht nur von atemberaubenden Aussichten belohnt, sondern auch mit feinster Küche. Auf keinen Fall solltest du den Besuch in einem der wunderschönen Orte, wie Bertinoro, dem sogenannten Balkon der Romagna, verpassen.

SFinde hier die schönsten Bike Hotels an der Adriaküste

 

Visualizza questo post su Instagram

 

Un post condiviso da Andrea Mzungu Redondi (@redo_rello)


Toskana

Sobald das Gespräch auf ausgedehnte Schotterstraßen, zauberhafte Hügel und alte Dörfer fällt, dann kommt einem sofort die Toskana ins Gedächtnis. Gerade die schier endlosen Schotterwege haben die Toskana unter Rennradfahrer*innen bekannt gemacht – nicht zuletzt auch wegen der Strade Bianche World Tour. So finden diese Wege auch großen Anklang in der Gravel Bike Community. Denn eine solche Vielzahl an Straßen, eingebettet in hügelige und zugleich malerische Landschaften findet man nicht oft, selbst in Italien. Zu den schönsten Gebieten würden wir das Val d’Orcia zählen, wo es neben eleganten Landsitzen auch mittelalterliche Städte wie Pienza, San Quirico d’Orcia und Montalcino gibt. Und nicht zuletzt sagt der Volksmund, dass man die Toskana nicht verlassen kann, ohne nicht mindestens in einem Restaurant gewesen zu sein.

Finde hier die schönsten Bike Hotels in der Toskana

 

Visualizza questo post su Instagram

 

Un post condiviso da Tuscany Trail (@tuscanytrail)


Apulien

Der Zauber Apuliens besteht aus 3 Zutaten: Das Meer, bildschöne Dörfer und eine köstliche Küche. Am schönsten lässt sich dieser auf dem Fahrrad erleben, weil Apulien dafür wie gemacht ist. Eine gute Möglichkeit dies zu erkunden ist eine Tour auf einem Abschnitt des Alpe-Adria Radweges, auf der Verbindung von Triest nach Santa Maria di Leuca. Diese Tour führt dich entlang des Meeres auf ruhigen Nebenstraßen und durch die pittoresken Dörfer Apuliens. Unter diesen finden sich wohlklingende Namen wie Vieste, Polignano a Mare und Torre Canne. Wenn du es bis zur südlichsten Spitze des italienischen Stiefels nach Santa Maria di Leuca schaffst, dann solltest du dir auf keinen Fall den spektakulären Blick auf den Ort entgehen lassen, wo das ionische Meer auf die Adria trifft.

Finde hier die schönsten Bike Hotels in der Apulien

 

Visualizza questo post su Instagram

 

Un post condiviso da Sentieri Liberi (@melaniechilesotti)

© Alle Rechte vorbehalten