Hotel Alexander: ein Hauch von Dolce Vita an der Adriaküste

„Wir wünschen uns, dass unsere Bike-Gäste Spaß haben, dass sie abschalten können und den typisch italienischen Wellness Lifestyle genießen.“ Mit diesen Worten begrüßt dich Camilla Zuffi im Hotel Alexander, das bereits seit 1968 in Besitz ihrer Familie ist und in Gabicce Mare liegt. In Puncto Wellness und Wohlergehen ist die Adriaküste wohl der Inbegriff des italienischen Dolce Vita: Das mediterrane Klima, gepaart mit einer gesunden und wohlschmeckenden Küche und außerordentlicher Gastfreundschaft machen diese Region zu einem einmaligen Urlaubsgebiet für Radfahrer*innen.

Den angenehmen Vibe fühlst du sofort beim Willkommensdrink, wenn du im Hotel Alexander ankommst. Die Bike-Guides stehen bereit, um dich mit erstklassigen Tourenempfehlungen zu versorgen. Egal ob du nach knackigen Berg-Einheiten suchst, du das Umland und seine kulinarischen Leckerbissen und Weine erkunden möchtest, oder auf der Suche nach epischen Gravelrouten bist – hier bist du definitiv richtig. Das Hotel Alexander liegt an der Via Panoramica von Monte San Bartolo, einem herrlichen Naturpark, der sich entlang der Küste in die Region Marken hinein erstreckt. Genau hier führt der Giro d’Italia regelmäßig vorbei, was bereits gute Rennrad- sowie Gravelstrecken erahnen lässt. Bereits nach wenigen Kilometern wirst du merken, dass das Rad die beste Art ist, um diese wunderbare Region zu erkunden und die atemberaubenden Ausblicke zu genießen. Beim Stopp in einem der Cafés der Gegend wirst du sofort die allgegenwärtige Bikekultur bemerken, die sich vor allem in einer Vielzahl Gleichgesinnter zeigt. Dazu gehören natürlich auch kurze Pausen in den Trattorias, oder bei Wein- und Ölproduzenten, welche deinen Bikeurlaub erst perfekt machen. Denn um ehrlich zu sein, ist das Radfahren eigentlich nur eine Art der Fortbewegung, um ohne schlechtes Gewissen „sündigen“ zu können.

Wenn du aber auch noch die sportliche Herausforderung suchst, dann such dir einfach einen der Guides im Hotel und gehe mit ihm auf eine der weltberühmten Touren. Mit etwas Glück bist du dann in der Gruppe unterwegs in Richtung San Marino und Urbino oder zum Monte Carpegna, dem berüchtigten Anstieg auf dem Marco Pantani zu trainieren pflegte. Dort wirst du dann auch zu verstehen lernen, warum „Il Pirata“ gerne sagte „Für mich ist der Monte Carpegna völlig ausreichend.“ Aber keine Angst, die Guides werden das Tempo an dich anpassen, so dass du die Fahrt in vollen Zügen genießen kannst. Und nach der Tour geht das Vergnügen im Hotel weiter, wo dich ein auf Biker*innen abgestimmtes köstliches Mittagsbuffet erwartet.

Im Anschluss hast du Zeit am Pool auszuspannen und die Eindrücke des Tages Revue passieren zu lassen. Vielleicht spinnst du auch schon in Gedanken Pläne für den nächsten Tag an der Adriaküste.

© Alle Rechte vorbehalten